Monthly Archives: Mai 2013

Harlem Shake

Beim Stöbern im Blog eines Kollegen stolperte ich über eine Webseite, die die sowieso schon reichlich gefüllte wunderbar amüsante Kategorie "vollständig nutzlos aber lustig" um eine weitere Seite anreichert. Ich hätte zwar nichts dagegen, wenn die untermalende Musik nicht dieser grottige Harlem Shake wäre, der ja nur dann an einem vorbeigegangen ist, wenn man entweder für das vergangene halbe Jahr im Koma lag, es als Eremit in einem Erdloch verbracht hat, oder wenn man auf die Idee kam, aus Deutschland via Youtube das entsprechende Video sehen zu wollen. Manchmal hat Googles Dauerfehde mit der Gema zweifelsohne auch ihr Gutes.

Wie dem auch sei: es gibt eine Webseite, die anderen Webseiten das Harlem-Shaken (?) beibringt. Mein Blog verhält sich dann höchst lustig - einfach mal ausprobieren (und auf diesen Link hier klicken).

Ein Hoch auf Java-Script und CSS!

PS: Und wenn ich gerade schon in Sachen "Quatsch, den kein Mensch braucht" unterwegs bin, empfehle ich schnell noch den Chantalisator. Wenn euch selbst keine schrecklichen Namen für eure Kinder in Spe einfallen, dann könnt ihr sowas heutzutage auch das Netz übernehmen lassen.

Starbucks, mal wieder

Wo wohl gehört wohl des 'h' hin? Packen wir sicherheitshalber ein zweites dazu, dann ist bestimmt mindestens ein Treffer dabei.Meine Sammlung lustiger Starbucks-Namensschöpfungen (Teil 1 / Teil 2) hat sich in den letzten Wochen nicht nennenswert erweitert. Zum Einen war ich in der Tat etwas seltener dort zu Gast, zum Anderen bin ich inzwischen im Besitz eines Thermobechers, den man dort befüllen lassen kann. Seitdem weiß ich, dass man bei Starbucks den Wert des Pappbechers mit 30ct bemisst - zumindest reduziert sich der Preis für ein Kaffeegetränk um diesen Betrag, wenn man seinen eigenen Becher mitbringt. Kauft man sich folglich einen der von Starbucks selber angebotenen Behältnisse, dann hat man den Kaufpreis je nach erworbenem Exemplar ganz entspannt nach nur 66 bis 100 Kaffee wieder reingeholt. Wenn das mal kein tolles Geschäft ist. Da frohlockt das Schwabenherz.

Zum Glück ziehen die Kassen diesen Betrag schon automatisch vom Endpreis ab - nicht auszudenken, was passieren würde, müsste das Personal das selber ausrechnen! Denn dass man nach wie vor nicht eben Menschen der Kategorie Intelligenzbolzen einstellt, wurde mir just in München am Bahnhof mal wieder mehr als deutlich vor Augen geführt, als ich mangels mitgeführtem eigenen zum Standardgefäß greifen musste. Ich bin immer wieder überrascht, auf welche Art und Weise man meinen Namen falsch schreiben kann. Welch ein Füllhorn der falschen Schreibweisen. Ein Traum!

Ein neues Spielzeug

Rüsselmaus Gälten sie nicht als bedroht - SO eine hätte ich gern! Ist die nicht süß? Vor eineinhalb Wochen habe ich mir endlich ein Makro-Objektiv zugelegt. Sozusagen als Geburtstagsgeschenk an mich selbst. Gemessen an den Preisen der anderen Objektive war dieses schon beinahe günstig, aber sowas ist ja höchst relativ. Die Ergebnisse allerdings sind bemerkenswert. Die Linse liefert derart gestochen scharfe Bilder, dass es einem hin und wieder schon fast zu scharf vorkommt. Allerdings muss man ein Bisschen üben, um gute Ergebnisse hinzubekommen - besonders bei Blende 2.8 ist der Schärfebereich so klein, dass nur wenige Millimeter zwischen scharf und unscharf liegen. Da kommt der Autofokus der Kamera teilweise schon an seine Grenzen. Vielleicht muss ich bei den Makroaufnahmen doch von Hand fokussieren.

Um das Objektiv gebührend einzuweihen, bin ich am Tag nach der Anschaffung erstmal in die Wilhelma gefahren. Das mache ich irgendwie immer, wenn ich ein neues Objektiv habe. Lohnt sich eigentlich immer.  Hier sind ein paar der Ergebnisse:

Frühlingsexplosion

img_0503_kl Vergangenen Sonntag besuchte ich eine Bekannte in Neuperlach. Da das Wetter angenehm frühlingshaft war, entschlossen wir uns, uns nicht einfach nur die Hintern auf dem Balkon plattzusitzen, sondern ließen uns zu einem Spaziergang durch ein ehemaliges Kiesabbau-Gebiet direkt um die Ecke hinreißen. Dabei sind ein paar richtig schöne Frühlingsbilder entstanden. Ganz offensichtlich sind sämtliche Bäume nun endgültig aus dem Winterschlaf erwacht und das Wachstum ist binnen der letzten Tage förmlich explodiert. Alles grünt und blüht, dass es einem warm ums Herz wird. So lange man nicht unter Heuschnupfen leidet. Aber seht selbst...