Jahresarchiv 2015

Einfach nur wow!

Ich kann mich nicht erinnern, wann ich das erste Mal über die amerikanische Band OK Go gestolpert bin. Aber ich weiß noch, dass es ihr grandioses Video zu "Here it goes again" war (ich hab's unten eingebettet), bei dem sie eine fantastische Performance auf Laufbändern präsentierten und für dieses Video -vollkommen zu Recht- einen Grammy abgeräumt haben. Und es damit sogar in eine Folge der Simpsons geschafft haben.

Nun muss man nicht unbedingt ein Fan ihrer Musik sein, aber meiner Meinung nach einer ihrer Videos, die an Kreativität, Ideenreichtum und Originalität geradezu übersprudeln.

Mit ihrem neuesten Werk übertreffen sie alle ihre bisherigen Videos nochmal um Längen, aber nehmt euch etwas über 5 Minuten Zeit und schaut selbst:

Spätestens ab 3:30 ist mir wohl die Kinnlade runtergeklappt, wobei ich schon vorher höchst begeistert war. Ein grandios gut choreographiertes Stück, in einem einzigen Take mit Hilfe einer Drohne aufgenommen. Darauf muss man erstmal kommen.

Ich würde ja herzlich gern Wissen, wie viele Versuche sie gebraucht haben, bis das Ding in der Form im Kasten war. Aufgenommen wurde das Video aller Wahrscheinlichkeit nach langsamer als es schlussendlich abläuft. Bei der Luftaufnahme am Ende ab 4:15 sieht man von links unten ein Auto ins Bild fahren, das verdächtig schnell fährt. Aber eigentlich will ich mir solche Gedanken gar nicht machen, es ist doch viel schöner, das Gezeigte einfach unhinterfragt zu genießen.

Einen kleinen Einblick in den getriebenen Aufwand und die Proben dazu gibt folgendes Video:

Wünsche einen guten Jahreswechsel gehabt zu haben!

Frohes Neues! (auch wenn es ein Bisschen zu spät kommt)Eigentlich wollte ich ja allerspätestens am Vormittag des ersten Januars irgend einen mehr oder minder geistreichen Eintrag von wegen "hach, ist 2014 auch schon wieder vorbei" schreiben. Oder einen persönlichen Jahresrückblick. Oder einen Ausblick auf 2015. Hab ich aber nicht.

Weil ich mal wieder nicht dazu gekommen bin, mich in Ruhe an den Rechner zu setzen. Stattdessen herrschte in den letzten Tagen beinahe sowas wie Freizeitstress. Silvesterfeiern bei Freunden (übrigens mein erster Jahreswechsel in München - den davor erlebte ich in Fürth und 2012/13 habe ich meiner Erinnerung nach in Stuttgart verbracht) und seit dem jeden Tag irgend einen anderen feinen Termin mit netten Menschen. Den Urlaub ausnutzen und sich mit all den Leuten treffen, die man eigentlich viel zu selten sieht. Und um ehrlich zu sein, ziehe ich das der trauten Zweisamkeit mit meinem Rechner irgendwie vor. Von daher bitte ich von Beschwerden abzusehen, dass ich der werten Leserschaft die guten Wünsche für 2015 nun einfach nachreichen muss (ich würde sie sowieso ignorieren ;-).

Dementsprechend: Ich hoffe, ihr habt alle einen wunderbaren, glücklichen, gemütlichen, lustigen und entspannten Übergang ins neue Jahr gehabt und ein tolles solches vor euch!