Warum ein Blog und nicht einfach Facebook?

Die einfachste Antwort ist vielleicht, dass ich Facebook aus tiefem Herzen ablehne. Eine ausführliche Hasstirade erspare ich mir jetzt, nur so viel: Ich halte nicht sonderlich viel davon, die Kontrolle über meine Daten an gewinnorientierte amerikanische Unternehmen abzugeben, die mit diesen tun und lassen was sie wollen. Ich lehne es ab, automatisch auf Bildern erkannt zu werden und ich mag es schon gleich gar nicht, wenn ach so kluge Algorithmen für mich entscheiden, welche Meldungen ich sehe und welche nicht. Es kommt nicht in Frage, dass ich nicht zu 100% steuern kann, wer etwas über mich erfährt und wer nicht. Ich halte Facebook schlicht für 'böse', auch wenn der permanent debil grinsende Herr Zuckerberg uns anderes Glauben machen will. Und nur weil viele, viele Millionen ihm glauben, heißt das noch lange nicht, dass sein "Produkt" dadurch unverzichtbar wäre. Fernab dieser persönlichen Ablehnung gibt es aber auch eine Menge anderer Gründe, die für das Blog sprechen: Ich wollte mich schon immer mal mit WordPress auseinandersetzen. Ich kann hier alles gestalten wie ich will, ich kann umbauen, erweitern und nach Herzenslust experimentieren. Und somit gewinnen alle: Mein Bekanntenkreis kann sich informiert fühlen und ich kann das Spielkind in mir voll befriedigen :-)