Tag Archive for Schnee

Degerloch im Winter

Degerloch Wäre es nicht so kalt, der Platz auf der Raucherterasse wäre einer der Tollsten!

Dieses Bildchen hier ist schon etwas mehr als eine Woche alt und der touristische Werbeeffekt für Stuttgart lässt etwas zu wünschen übrig, wenn wir vom wunderbaren Wetter mal absehen. Zumal man auf den ersten Blick nicht sonderlich viel erkennen kann, noch dazu in eine kleinen Browser-Fenster. Außer vielleicht einem nicht sonderlich malerischen Industriegebiet vor den Toren Degerlochs.

Dennoch mag ich es sehr - es entstand in einer Pause einer Besprechung auf der Dachterasse eines unserer Firmengebäude in Stuttgart. Wenn wir mal davon absehen, dass ich mich in dem Moment fragte, warum ich eigentlich arbeiten und nicht, sagen wir mal, spazieren bin, war der Moment einfach toll. Wunderbarstes Winterwetter, toller Blick auf Degerloch, den Wald und den Fernsehturm (im Bild leider rechts von den Bäumen etwas verdeckt) - in solchen Momenten weiß ich immer, warum ich Stuttgart nach wie vor sehr mag...

Mehr Winter als mir lieb ist

Mein Auto Doch, wirklich, es ist da drunter!Vor fünf Tagen in Stuttgart zeigte ich mich noch schwer verblüfft, als ich morgens in Stuttgart aus dem Fenster sah und über Nacht ein Wenig Schnee gefallen war. Das bringt mich jetzt in das Dilemma, dass ich nun eine Steigerung zu "verblüfft" finden muss, denn gemessen an dem, was in den vergangenen beiden Tagen in München vom Himmel flockte, war das in Stuttgart maximal ein milder Vorgeschmack.

Nicht ganz 30 Zentimeter türmen sich hier inzwischen auf den Autos und den Wegen, um mich herum herrscht seit zwei Tagen schneeschipperischer Ausnahmezustand. Es schaufelt, schneepflugt und streut, als gäbe es kein Morgen mehr. Oder als gälte es, die in diesem "Winter" bis dato eingesparten Mittel für die Straßenräumung doch noch schnell rauszuhauen. Wobei das zumindest gestern weitgehend vergebliche Liebesmüh war, es schneite im Grunde schneller, als das ganze Weiß zur Seite geschafft werden konnte.

Lavinengefahr Das rumst bestimmt ordentlich, wenn der halbe Schnee auf einmal runterplumpst... Ich für meinen Teil brauche zum Glück in den kommenden Tagen mein Auto nicht und habe mich entschlossen, mir das Abräumen desselben erstmal zu sparen (was, man konnte es an den Nachbarn beobachten, erstens eine zeitaufwendige und zweitens schweißtreibende Arbeit sein dürfte) und auf das Wetter zu vertrauen. Denn wenn es ab übermorgen -wie angekündigt- wirklich wieder >10 Grad werden, dann löst sich mein Problem des eingeschneiten Autos vermutlich über Nacht und von ganz allein. Andererseits hätte ich auch nichts dagegen einzuwenden, wenn der Schnee eine Weile liegen bleiben würde...

Schnee!

Weihnachten naht. Nur die zugehörige Stimmung nicht so recht, da das Klima nicht so recht passen mag. Unbestätigten Gerüchten zufolge erwog man auf dem ein oder anderen Weihnachtsmarkt eine Aufgabe der Glühweinstände zugunsten von Cocktailbars und Eisständen.

Steigerungspotential Allerdings gibt's auch da noch reichlich Platz für mehr Schnee. Man muss halt ein paar Kilometer fahren... ...um derzeit Schnee zu Gesicht zu bekommen. Bis kurz vor Innsbruck beispielsweise.

Und auch wenn es mit den weißen Weihnachten in diesem Jahr garantiert nichts wird, so hatte ich vergangene Woche wenigstens das Vergnügen, mal ein Bisschen Schnee zu sehen, wenn auch nur aus der Ferne. Bei einem beruflichen Termin in Innsbruck zeigte sich die Landschaft immerhin nett gezuckert. Das ist ein Anfang. Aber irgendwie würde ich mir schon noch ein Bisschen mehr davon wünschen...

 

Ein Bisschen Frie…, äh, Winter

Der erste Schnee Am Sonntag, auf der Fahrt von München nach Stuttgart. Auf der Albhöhe.Da fahre ich am vergangenen Sonntag nichts ahnend gemütlich von München nach Stuttgart und dann fängt es doch hinter Augsburg glatt an zu schneien. Wer rechnet denn bitte Mitte November mit sowas? Vor allem wenn es dank des Föhns am Wochenende zuvor in München noch fast 20 Grad warm war. Hinter Ulm, kurz vor dem Aichelberg, sah es schon richtig nach Winter aus. Am Rasthof Gruibingen hatte der Spuk dann aber auch schon wieder ein Ende. Jetzt wird's wohl wirklich Zeit für die Winterreifen...

Winter, Winter, Winter

Wieviel ein paar Kilometer seitliche Bewegung Richtung Osten doch alles ausmachen können... Die Theresienwiese Ohne Menschen finde ich sie irgendwie netter.Natürlich kenne ich als Stuttgarter die Jahreszeit "Winter". Wenn dort Ende Oktober -völlig überraschend und wie immer kaum zu erwarten- die erstenSchneeflocke fällt, erliegt der gemeine schwäbische Autofahrer mit schöner Regelmäßigkeit dem Glauben, selbige würde ihn gewiss heimtückisch anfallen, ihn und (vermutlich vor allem) das verehrte Vehikel hinterrücks gen Graben schubsen und mit dem sofortigen Tod bedrohen. Diese Annahme verleitet ihn dann dazu, seine Geschwindigkeit umgehend tendenziell auf Null zu senken, um dem diesem Schicksal zu entgehen. Sicherheitshalber wird dieses Verhalten dann für die kommenden drei Monate beibehalten, man weiß ja nie. Da spielt es auch keine Rolle, dass die zuständigen Stellen die Straßen meistens binnen kürzester Zeit mit einer Salzschicht bedecken, die ohne Weiteres dazu ausreichen würde, ein ordentliches Stück zu Rind umdeklarierten Pferdefleisches -an die Stoßstange gebunden und hinter dem Wagen hergeschleift- in null komma nix zu pökeln.