Tag Archive for Graffiti

Streetart

Da ist wohl was dran :-( Das Statement zur Ego-Gesellschaft? Waldo? Gefunden!

Es ist immer wieder erstaunlich, wie oft ich irgendwo in der Stadt Graffitis finde, die weit über die verschrienen Schmierereien hinausgehen. Aus Letzteren mache ich mir herzlich wenig, empfinde sie sogar meist als störend, aber bei denen, die im Entferntesten in die Kategorie Streetart fallen, sieht das anders aus. Gut, einen Bansky hat man in München leider noch nicht zu sehen bekommen (irgendwer sollte den Mann mal einladen!), aber es finden sich relativ häufig meist kleinere Werke an Wänden, Mauern oder Brückenpfeilern, die mindestens einen, wenn nicht gar mehrere Blicke wert sind. Gut, oben rechts abgebildeter Waldo gehört vermutlich nicht unbedingt in die Kunst-Ecke, aber ich fand die Idee so zauberhaft, den in Form eines Aufklebers an einen Stromkasten zu kleben, dass ich ihn einfach in die fotografische Sammlung mit aufnehmen musste. Ich wüsste zu gern, wieviele kleine und große Kinder sich an dem erfreuen. Und vielleicht sollte auch die Person, die das kaputte System diagnostiziert hat (was ja nun nicht gänzlich von der Hand zu weisen ist, ich hätte mir das Ganze aber doch etwas kreativer gewünscht ;-), sich einfach an den kleinen Dingen freuen, die oft hinter der nächsten Ecke warten...

Kleines Monster?

Die Welt ist voller süßer Bilder... ...man muss sie nur entdecken!Ich glaube, ich sollte eine Bilderserie mit Ablichtungen lustiger "Monster" starten. Kurz nachdem ich das fotografiert hatte, das offenbar in ein Fenster starrt, ist mir dieses hier über den Weg gelaufen (naja, ich bin wohl eher ihm über den Weg gelaufen). Gut, ob das als Monster durchgeht könnte man diskutieren, aber mir fällt aus dem Bauch heraus keine andere Bezeichnung ein. Vorschläge, anybody?

Auf alle Fälle fand ich das Kerlchen sehr süß...

Samstag. Enhanced.

I am watching you Gänzlich ungeplant wurde aus einem für gestern anberaumten, zeitlich überschaubaren "magst du zum Frühstücken vorbeikommen (damit du endlich mal den Mann meines Herzens kennenlernen kannst)?"-Besuch bei einer langjährigen Freundin (die dank eben jenes ihr-Herz-Eroberers neuerdings öfter hier in München weilt) ein beinahe tagesfüllendes Programm.

Welch schöne Entwicklung: man speist feudal und ausführlichst, verquatscht sich, muss unbedingt noch die Bilder des letzten Urlaubs überfliegen (ich muss mal nach Neuseeland. Wirklich! Dringendst!), einen kurzen Abriss über die jüngst vergangenen Lebensmonate geben, die neue Digitalkamera im Retro-Look bewundern, in einem zweisamen Moment die Information weitergeben, dass der Traumprinz wirklich als solcher taugt, total (ach was, sogar über alle Maßen) nett ist und nach Möglichkeit nie wieder von der Angel gelassen werden sollte - und stellt plötzlich beinahe schon erschrocken fest, dass es schon ganz schön spät geworden ist.