Jetzt neu: Schmerzfrei laufen

Einmal im Kreis um den Westpark Die Hälfte der Strecke ist nicht gerade romantisch, dafür muss man aber auch kein Stück des Wegs doppelt zurücklegen.Dass es mir durch das neue Medikament gegen den Bechterew innerhalb weniger Tage beinahe unverschämt viel besser ging, habe ich ja schon im einen oder anderen Beitrag ausführlich geschildert. Gnadenlos optimistisch bezüglich der Schmerzfreiheit und der wiedergewonnenen körperlichen Möglichkeiten, habe ich mich am Donnerstag zum ersten mal seit über vier Monaten wieder getraut zu einer Runde Joggen aufzubrechen.

Die letzten Versuche waren frustrierend. In Degerloch konnte ich mich vor Ewigkeiten zwar mal zu einer 7km-Runde aufraffen, nach fünf Kilometern war ich aber komplett hinüber und mir hat vier Tage lang so ziemlich jeder Muskel weh getan. Andere Versuche habe ich nach wenigen Metern abgebrochen, weil die Schmerzen einfach zu stark waren, als dass ich sie hätte ignorieren oder gar entspannt hätte rennen können.

Entsprechend war ich gespannt, ob es wohl funktionieren würde - die Bedingungen waren eher mäßig. Tolles Wetter, aber sehr kalt. Und das war in der Vergangenheit eigentlich immer Gift für meine Rückenmuskulatur.

Nicht so diesmal. Nein, eigentlich ganz im Gegenteil. Ich kann mich nicht erinnern, wann ich das letzte Mal derartig locker und unangestrengt joggen war. "Nur" sieben Kilometer einmal um den Westparkt - aber das sollte ja auch nur ein erster Versuch sein. Und der war wunderbar erfolgreich, denn ich habe die Runde nicht nur schmerzfrei überstanden (zugegeben, auf dem letzten Kilometer hat sich das Knie nörgelnd gemeldet, aber das überrascht mich nicht, nach einer so langen Laufpause), nein, ich war sogar beinahe erschreckend schnell. Zumindest für meinen aktuellen Trainingsstand. Knapp über 40 Minuten - das ist mehr als eine halbe Minute schneller pro Kilometer als bei meinem letzten ernstzunehmenden Versuch. Und hat mich sehr verblüfft.

Da dürften jetzt vermutlich etliche Faktoren zusammengekommen sein: erstens und am Wichtigsten natürlich das neue Medikament, zweitens aber auch die viele Gymnastik und die Stunden auf dem Rollentrainer, die ich in den letzten Monaten zwangsweise hinter mich gebracht habe. Ich merke, dass ich wesentlich besser Luft bekomme als noch vor ein paar Wochen (neuerdings bewegt sich mein Brustkorb beim Atmen wieder - zwar nicht sonderlich stark, aber er bewegt sich - was in den letzten Jahren ja nicht der Fall war) und ich habe beim Laufen auch wieder eine Körperhaltung, die man als "aufrecht" bezeichnen kann. Und Muskelkater hatte ich übrigens auch keinen nennenswerten.

Dementsprechend bin ich gerade -wie so oft in den letzten eineinhalb Wochen- sehr, sehr glücklich! Offenbar kann ich wieder daran denken, regelmäßig joggen zu gehen und mir eventuell doch das Ziel "München Marathon 2014" (oder mindestens den halben) stecken zu können. Das wäre fein. Richtig, richtig fein...

  2 comments for “Jetzt neu: Schmerzfrei laufen

  1. paebels
    19. Dezember 2013 at 11:08

    Top! Vielleicht schaffen wir es dann auch bald mal wieder zusammen laufen zu gehen. In Fellbach gäbs viele Weinberge zu erklimmen, so als Ausgleich zum Münchner Flachland. ;-)
    Ach ja..der München Marathon, den kann ich nur empfehlen, da gibt’s top Laufbegleitung und top Publikum.

  2. Sirvivor61
    15. Dezember 2013 at 19:02

    Hallo Phi,
    ich freue mich fuer Dich !
    Hoffentlich ist das keine Kurzzeit Rekonsvalenszenz a la ‚Zeit des Erwachens‘ (http://de.wikipedia.org/wiki/Zeit_des_Erwachens). Als ‚alter Sack‘ definiert sich Lebensqualität fuer mich als ein mehr oder minder dauerhafter Zustand der persoenlichen Zufriedenheit ueber einen absehbaren Zeitraum.
    Meine 2 Toechter/Maeuse demonstrieren mir ad hoc, dass der ‚definierte‘ Zeitraum seeeeehr relativ ist.
    Gruß
    der G-Punkt wars…..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Und jetzt noch folgende Rechenaufgabe lösen: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.