Lecker Essen auf Rädern

Essen bei der Bahn Erstaunlich, aber heutzutage kann man das Essen im Speisewagen sogar genießen. Aber Fotos machen, ist bei dem Gewackel auf der Strecke Augsburg-Ulm leider kaum möglich.Mein aktuelles Reisepensum hat mal wieder gewaltige Ausmaße angenommen. Diese Woche: Montag und Dienstag Stuttgart, Mittwoch in der Nähe von Leverkusen, Donnerstag München und Freitag Plochingen. Die meisten Wege zu den jeweiligen Aufenthaltsorten habe ich mit der Bahn zurückgelegt und am Donnerstag Abend kam ich vor der Abfahrt nicht mehr dazu, mein Abendessen zu mir zu nehmen. Daher entschloss ich mich, dem Speisewagen einen Besuch abzustatten - und ich wurde positiv überrascht. "Hähnchenbrust mit Nusspesto gefüllt, dazu Zucchinigemüse und Rosmarinkartoffeln" habe ich mir ausgesucht, erdacht angeblich von Horst Lichter, bekannt aus diversen Kochsendungen und vermutlich dem "Mann trägt wieder Bart"-Magazin.

Nachtisch Und der Schokokuchen ersetzt vermutlich zwei vollständige Mahlzeiten, war aber wirklich lecker.Gut, zubereitet und zum Tisch gebracht wurde es von einer sehr freundlichen aber des Deutschen nur bedingt mächtigen Bahn-Mitarbeiterin, was jedoch dem Geschmack keinen Abbruch tat. Das Gemüse war genau richtig (ich hatte mich auf eine matschige Pampe eingestellt, aber weit gefehlt), das Huhn quasi perfekt und die Portionsgröße für meinen Geschmack genau richtig. So, dass ich mir danach noch ein herrlich schokoladiges Stück Kuchen gönnen konnte, ohne aus allen Nähten zu platzen.

Ich erinnere mich noch, als über der Gastronomie der Bahn "mitropa" stand - zum Glück kann man das damals Gebotene nicht mit dem heutigen vergleichen. Heutzutage kann man das Essen im Speisewagen tatsächlich als "wohlschmeckend" bezeichnen. Schöne neue Welt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Und jetzt noch folgende Rechenaufgabe lösen: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.