Weitere spannende Namensschöpfungen

Warum wir dich nach deinem Namen fragen... Ich empfehle ja, es sein zu lassen, wenn man sie dann nicht schreiben kannNeulich entdeckte ich ja Vergnügen daran, die Angestellten von Starbucks auf ihre Fähigkeit zu überprüfen, wie man wohl Namen korrekt schreibt. Die seinerzeit begonnene Versuchsreihe habe ich inzwischen fortgesetzt. Die gesammelten Ergebnisse könnt ihr hier bewundern.

Mein Zwischenfazit: in Stuttgart fragt man seltener nach dem Namen (was mich, wenn es doch passierte, völlig aus dem Konzept bringt und ich in der Regel nur meinen richtigen Namen über die Lippen bringe - oder einen, den ich bereits benutzt habe), dafür ist die Fehlerquote relativ gering. Heute beispielsweise hat doch jemand tatsächlich "Philipp" richtig geschrieben. Und auch "Bernd" stellt das Personal vor keinerlei Probleme (was sie von den Kollegen in München unterscheidet) - dafür neigt man aber zur Sauklaue. In München dagegen habe ich bis dato genau EINEN Becher bekommen, bei dem der Name richtig geschrieben war und bei "Lukas" kann man ja nun nicht allzuviel falsch machen, zumal ich auch die englische Variante mit "c" akzeptiert hätte. Und in Bremen bevorzugt man offenbar die Philip-mit-einem-P-Variante.

Weitere Erkenntnisse bei Gelegenheit, ich halte euch auf dem Laufenden...

Bernd Können sie in Stuttgart korrekt schreiben
Kristoph In München dagegen hat man es mit Namen nicht so.
Lukas Gut, die ganz einfachen bekommen sie hin (München)
Philip Fast gut, aber trotzdem nicht korrekt. (Bremen)
Volltreffer Na also, es geht doch! (Stuttgart)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Und jetzt noch folgende Rechenaufgabe lösen: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.