Allgemein

Mein erstes Mal :-)

Wie oft habe ich in einem der diversen von mir gelesenen Nerd-Blogs von coolen Gadgets gelesen, die kein Mensch braucht, das Leben aber (für den einen oder anderen Moment) ungemein bereichern könnten und für deren Finanzierung auf Kickstarter nach Investoren gesucht wurde. Zur großen Freude meines Geldbeutels waren die tollsten Projekte aber entweder schon finanziert, oder aber zu zahlende Betrag so hoch, dass mein letzter Rest gesunder Menschenverstand genügte, um es bei der Faszination für das entsprechende "Spielzeug" zu belassen.

Thimbleweed Park Eine Reminiszenz an die gute alte ZeitEnde November allerdings las ich von einem geplanten Spiel namens "Thimbleweed Park". 375000 Dollar sollten eingesammelt werden, um damit ein klassisches Point-and-Click-Adventuere zu finanzieren. Das genau so aussehen sollte, wie die seinerzeit heiß und innig von mir geliebten LucasArts Spiele á la (unübertroffen) "Day of the Tentacle", die Indiana-Jones-Adventures oder die Monkey-Island-Reihe. Und genau den gleichen (absolut schrägen) Humor der damaligen Spiele.

Seit dem (unverständlichen) Aus dieses Genres wurde dies schon hin und wieder für dieses oder jenes in Planung befindliche Adventure versprochen, leider aber nie gehalten. Das könnte diesmal allerdings anders sein. Denn die Initiatoren der Kampagne sind just die Herren, die sich damals für Maniac Mansion und eben Monkey Island verantwortlich zeigten.

(Vorläufiges) Ende der Durststrecke

Ja, es war ein Bisschen still hier, in den letzten Wochen. Das liegt allerdings nicht daran, dass ich des Schreibens überdrüssig geworden wäre oder dass in meinem Leben nichts mehr Berichtenswertes passieren würde. Eigentlich ist eher das Gegenteil der Fall - und genau das wäre dann aber vermutlich auch schon das Problem. Die letzten beiden Monaten waren einfach zu vollgepackt als dass ich die nötige Ruhe und Muße gefunden hätte, hier ein paar Zeilen zu hinterlassen.

Zu viele Dienstreisen, zu viele Projekte "nebenher", zu viele private Unternehmungen. Es war eine ziemlich anstrengende Phase, aus der ich Einiges sicher nachreichen werde, ein paar andere Dinge werden aber vermutlich einfach unter den Tisch fallen. Da ich das aber noch nicht richtig absehen kann hier kurz das Wichtigste der letzten Wochen: Ich habe die Wiesn-Zeit ein weiteres mal erfolgreich überstanden, endlos viele Reisekilometer hinter mich gebracht, hab eine lose Zusage für eine neue Wohnung, meine Blutwerte sind leider wieder schlechter geworden, ich war mal wieder in der Allianz-Arena, mein Hoster hat bei einem nur halb gelungenen Serverumzug zwischenzeitlich mein Blog gekillt. München, Stuttgart und Paris, aber auch Marienheide, Minden, Hannover, Salzburg, Graz und Köln stehen noch. Habe mich persönlich davon überzeugt. Und ich habe jetzt für eineinhalb Wochen Urlaub, den ich erstens dringend nötig habe und der zweitens wohl dazu führen wird, dass hier im Blog mal wieder ein Bisschen was passiert :-)

Weltmeister – im Rumnörgeln

Feiern? Freuen? Aber bitte nur politisch korrekt! Ach, was hätte das alles schön sein können. Weltmeister! Deutschland im Autokorso-Freudenrausch. Himmelhochjauchzend, Sommermärchen, schwarz-rot-goldene Euphorie. Jubelnde Menschen allenthalben, freundliche Gesichter, spontane Verbrüderungen in den U-Bahnen, kollektive Übernächtigung. Friede, Freude, Eierkuchen. Schland!

Und dann das: Erdreisten sich ein paar dieser frisch erkorenen Volksvorbilder doch in aller Öffentlichkeit den unterlegenen Gegner zu verhöhnen! Durch diesen widerlichen, ekligen Goucho-Tanz!

Sofort wird bei der sich intellektuell weit vorne sehenden Weltverbessererelite der Getretene-Hunde-Reflex ausgelöst. Wie so oft. Da haben wir die Welt gerade  mühsam davon überzeugt, dass doch nicht alle Einwohner dieses Landes böse Nazis sind und dann das! Ob SPIEGEL oder TAZ (die, soviel Ausgewogenheit muss sein, das Ganze dann wenigstens doch noch irgendwo entspannter sieht), die Journallie und die fleißig kommentierende Leserschaft sind empört! Der schöne WM-Titel - entwertet! Nationale Schande! Dieser Sieg ist nichts mehr wert, unerträglich arrogant sind wir. Mal wieder, war ja klar. Da nimmt es schon fast Wunder, dass nicht auch die EMMA in das kollektive Geheule mit einstimmt, schließlich waren es doch mal wieder ein paar Männer, die uns in der Weltöffentlichkeit blamiert haben.

Neuer Referenzwert

Nicht das, was Audi verspricht... ...aber die Verbrauchsangaben der Hersteller scheinen ja sowieso reine Phantasiewerte zu sein. Ich find' den Verbrauch hier dennoch recht anständig.Ein Kriterium bei der Entscheidung für den Audi als Dienstwagen war der angegebene Verbrauch. Den gibt Audi (was sowohl realitätsfern als auch lächerlich ist) mit 3,2 Litern (kombiniert, 3,0 Liter Autobahn, 3,8 Liter Stadtverkehr) an - aber wenn man sich mal die Beschreibung der zugrundegelegten Messmethode durchliest, dann sind solcherlei Angaben nicht überraschend - sie haben nur nicht viel mit der Realität zu tun, eine Abweichung von bis zu 20% (nach oben, versteht sich) wird als "normal" angesehen. Da fragt man sich doch, warum solche Angaben überhaupt gemacht werden.

Wie dem auch sei, die heutigen 3,8l/100km auf der Strecke von Stuttgart nach München finde ich durchaus respektabel, das ist immerhin ein halber Liter weniger als der Golf gebraucht hat. Bin mal gespannt, ob ich irgendwann noch weniger hinbekomme, viel dürfte allerdings nicht mehr zu machen sein. Es sei denn, ich habe Lust drauf, die ganze Strecke im Windschatten eines LKWs zurückzulegen, was mir allerdings wenig erstrebenswert erscheint...

Happy Birthday, NSA-Affäre!

Informiert euch! Fefe's Blog ist nun nicht gerade ein Hort der Neutralität und Ausgewogenheit, aber ein Lese-Tip für den mitdenkenden Menschen von heute ist es allemal. Mit-dem-Strom-Schwimmer lassen lieber die Finger davon.Ein Jahr ist es jetzt her, dass ein etwas milchgesichtiger Amerikaner nicht nur mein Weltbild ins Wanken gebracht hat (worüber ich ehrlich gesagt sehr froh und dankbar bin). Ein Jahr, in dem in schöner Regelmäßigkeit weitere Fakten auf den Tisch kamen, mit welcher unverschämten Kaltschnäuzigkeit die selbsternannten "Beschützer" der Geheimdienste unser Leben unterwandern, mit welcher Unverfrohrenheit und Schamlosikeit Daten in unvorstellbarem Ausmaß gesammelt und im Zweifelsfall auch gegen uns verwendet werden. Sorry Leute, scheißt auf "1984", wir sind offenbar schon längst eine Stufe weiter. Hätte ich nicht gedacht, aber Herr Snowden hat es bewiesen. Manches, was George Orwell seinerzeit schrieb, wirkt im Zuge der Enthüllungen schon beinahe "süß".

Ich selbst stehe inzwischen auf dem Standpunkt, dass ich das Risiko, einem "Anschlag" zum Opfer zu fallen, wesentlich lieber in Kauf nehmen würde, als irgendwem zu gestatten, alles, aber auch wirklich alles an Datenströmen anzuzapfen, zu speichern und zu durchsuchen. Ich wäre gerne bereit, meine dadurch angeblich gewonnene "Sicherheit" wieder gegen "Freiheit" einzutauschen. Selbst zu bestimmen, welche meiner Daten wo bekannt sind oder gar endlos lange aufgehoben werden.

Der Bus

Der T1 Ich hätte nicht erwartet, dass der am Ende wirklich so realitätsnah aussiehtVor ein paar Tagen wurde in den Kommentaren zum Artikel über die Anschaffung eines T1-Modells in Form eines Lego-Bausatzes (zu Recht) ein Update verlangt. Und da ich ja bekannter Maßen ein total serviceorientierter Blogger bin, kann ich mich den Wünschen meiner Leserschaft ja meistens nur schwer verweigern. Außerdem will ich doch keinen der durchaus sehr zählbaren Besucher dieser Seiten vergraulen oder am Ende den Eindruck vermitteln, einmal angekündigte Dinge nicht wieder aufzugreifen :-) Und nachdem die mehr als einmonatige offensichtliche Schreibblockade meinerseits endlich überwunden scheint, steht diesem Update auch nichts mehr im Weg. Ist ja nicht so, dass die passenden Fotos nicht schon eine ganze Weile auf der Festplatte ihrer Veröffentlichung entgegensahen...

Fotoexperimente

Wassertropfen Wassertropfen Wassertropfen Wassertropfen

Viel zu lange lag meine Kamera ungenutzt in ihrer Tasche. Aber vor einigen Tagen hatte ich endlich mal wieder die Muße, ein wenig mit ihr zu spielen. Ich stand bei Regen auf dem Balkon und fragte mich, ob ich nicht ein paar vernünftige Bilder der Wassertropfen produzieren könnte, die schön regelmäßig vor meinen Augen herabfielen. Rund eine Stunde später wusste ich, dass ich kann :-)

Für die Fotographen: ISO 1600 / ƒ2.8 / 1/2000 S.

Tolle Idee

Tolle Idee Hier nur schnell und zwischendurch etwas aus der Kategorie "herzallerliebste Idee".

Eine Freundin von mir reiste mit dem nicht-angetrauten-aber-Vergötterten durch Neuseeland (Note to self: unbedingt auch mal tun, scheint extrem toll zu sein, dort). Beide ließen sich dabei vom jeweiligen Lieblingskuscheltier begleiten, für die prompt auch ein Erinnerungsfoto geschossen wurde. Ich finde das Ergebnis einfach nur süß, drum fragte ich, ob ich es wohl hier ins Blog packen dürfte. Ich durfte.

Wanderbewegungen

Auslaufmodell? Zumindest mein Bekanntenkreis scheint sich auf einen potentiellen Nachfolger für WhatsApp festgelegt zu haben. Threema.Kaum einer wird es nicht mitbekommen haben - am 19.02. verkündete Facebook, für die unfassbare Summe von 19 Milliarden Dollar den Massenger WhatsApp zu übernehmen. Darüber wurde in den Sphären des Netzes immer mal wieder gemunkelt, wirklich damit gerechnet hat niemand. Und dann dieser Donnerschlag. 19 Milliarden Dollar für ein Programm, mit dem man sich Nachrichten hin und her schicken kann. Für eine nicht mal 50 Mann starke "Klitsche", die nach eigenen Angaben 450 Millionen Kunden hat (was damit einem rechnerischen Kaufpreis von rund 42 Dollar pro Kunde entspricht). Über die Hintergründe dieses Geschäftes oder die Ziele, die Facebook damit verfolgt, möchte ich an dieser Stelle nicht spekulieren, das wurde an anderen Stellen bereits umfassend erledigt (beispielsweise bei Heise, Golem, SPON oder auch der FAZ). Aber die Auswirkungen für mich selbst würde ich gerne beschreiben - die wurden nämlich extrem schnell sichtbar.

Kleines Monster?

Die Welt ist voller süßer Bilder... ...man muss sie nur entdecken!Ich glaube, ich sollte eine Bilderserie mit Ablichtungen lustiger "Monster" starten. Kurz nachdem ich das fotografiert hatte, das offenbar in ein Fenster starrt, ist mir dieses hier über den Weg gelaufen (naja, ich bin wohl eher ihm über den Weg gelaufen). Gut, ob das als Monster durchgeht könnte man diskutieren, aber mir fällt aus dem Bauch heraus keine andere Bezeichnung ein. Vorschläge, anybody?

Auf alle Fälle fand ich das Kerlchen sehr süß...